Pulsmessung

Pulsmessung 2018-03-19T21:00:47+00:00

Der Puls

Ein wichtiger Indikator

Eines der besten Indikatoren für ein optimales Lauftraining ist der Puls. Durch die Pulskontrolle kannst du dein Lauftraining nicht nur effektiver gestalten, sondern es ist auch besser für deine Gesundheit. Der Körper kann dadurch vor einer Überlastung geschützt werden. Außerdem kann ein kontrollierter Puls dich dabei unterstützen, deine sportlichen Ziele zu erreichen.

In welchem Herzfreuquenzzone (z.B. „Zone 3 – Aeroben Zone „) gelaufen werden soll hängt von den jeweiligen Trainingszielen ab. Die einzelnen Pulszonen und deren Beschreibung sind im nächsten Absatz tabellarisch aufgelistet. Die Grundlage zur Berechnung der einzelnen Zonen ist die maximale Herzfrequenz der Läufers.

Als Faustformel zur Berechnung des Maximalpulses kann folgende geschlechtsspezifische Rechnung verwendet werden: (Quelle: lauftipps.ch)
Männer:
Max. HF = 220 –Lebensalter (in Jahren)
Frauen:
Max. HF = 226 − Lebensalter (in Jahren)

Um deinen optimalen Trainingseffekt erreichen zu können, gibt es ab jetzt die Möglichkeit dir deinen aktuellen Puls in der TrainYourTeam-App anzeigen zu lassen. Dazu benötigt ihr lediglich einen Bluetooth-Pulsgurt, den ihr mit eurem Handy verbindet. Deine Herzfrequenz wird dann über den kompletten Lauf aufgezeichnet. Das neue Feature steht euch für iOS und Android ab der Version 3.0. zur Verfügung.

Aktuell entwickeln wir gerade so genannte „Puls-Tanks“. Hierbei ist es dem Trainer möglich einen Task anzulegen, bei dem seine Spieler eine gewisse Zeit in einer Herzfrequenzzone laufen müssen. Dieses Feature wird euch bald freigeschalten …

Pulserfassung TrainYourTeam
Herzfrequenzzonen

Herzfrequenz-Zonen

Trainiere effizient

Zone 5 – Rote Zone (100-90%):
Die rote Zone ist hauptsächlich für professionelle Hochleistungssportler geeignet, da an der Grenze der maximalen Belastung und Leistung trainiert wird. In diesem Bereich wird mit extrem hoher Geschwindigkeit gelaufen, wobei diese nicht langfristig aufrechterhalten werden kann. In dieser Zone wird die muskuläre Ausdauer und Kraft erhöht.

Zone 4 – Anaeroben Zone (90-80%):
In diesem Pulsbereich kann der Körper den Sauerstoffbedarf nicht mehr decken – dies entspricht dem anaeroben Training. Hier sind Geschwindigkeit und Anstrengung hoch bis leicht unangenehm. Training in dieser Zone führt zum Kraft- und Muskelmasseaufbau.

Zone 3 – Aeroben Zone (80-70%):
In der Aeroben Zone wird vorwiegend zur Steigerung der Ausdauer trainiert. Die Geschwindigkeit und Anstrengung wird im Vergleich zu Fettverbrennungszone erhöht. Dieser Bereich fordert das Herz-Kreislauf-System sowie die Lunge und den Stoffwechsel.

Zone 2 – Fettverbrennungszone (70-60%):
In diesem Pulsbereich werden die meisten Kalorien aus Fett verbrannt, er eignet sich somit zum Abnehmen. Des Weiteren wird hierbei das Herz-Kreislauf-System leicht trainiert. Dabei findet das Workout in einer angenehmen Geschwindigkeit statt bei dem die Atemzüge im Vergleich zur Zone 1 tiefer werden.

Zone 1 – Gesundheitszone (60-50%):
Diese Zone bildet das Anfängerlevel im aeroben Training und beinhaltet leichte Bewegung. Die Atmung in dieser Zone ist gleichmäßig, der Körper empfindet eine nur leichte Belastung. Dies Zone eignet sich vor allem für das Aufwärmprogramm beziehungsweise für das Auslaufen nach Spieltagen.